Motivatinsgedicht

 

 

Ich bin fett und schäme mich für mein Gewicht,

 

dies wurde mir klar, letztens im Sportunterricht.

 

Denn ich sah meine Freundin, schlank wie noch nie,

 

bei ihrem Anblick ging ich förmlich in die Knie.

 

Alle sprachen sie drauf an und machten jede Wette,

 

dass sie doch bestimmt einiges abgenommen hätte.

 

Sie stimmte dem zu und klagte über ihr unendliches Leid,

 

ihre Hosen würde ihr allmählich alle zu weit.

 

Mir wurde bei diesen Worten angst und bange,

 

weil ich wusste, was sie schaffte, dass schaffte ich schon lange!

 

Denn endlich wollte ich es mir beweisen,

 

ein schneller Gewichtsverlust, weil wir ja im Sommer verreisen.

 

Das ist jetzt zwei Wochen her und ich schäme mich noch immer,

 

die Lage spitzt sich zu, und es wird immer schlimmer.

 

Natürlich habe ich es nicht geschafft, wie sollte es anders sein?

 

Ich bleibe eben immer ein fettes, hässliches Schwein!

 

Doch innerlich lassen mich diese Gedanken nicht ruhen,

 

irgendetwas muss ich doch schließlich dagegen tun!

 

Es kann doch nicht angehen, dass sie besser aussieht als ich,

 

das Gefühl kann ich nicht ertragen, ich schäme mich!

 

Erst wenn ich wieder 45 Kilo wiege, komme ich gegen sie an,

 

leider ist an dieser Aussage etwas Wahres dran.

 

Langsam müsste ich mich dann beeilen, zehn Kilo sind fällig,

 

dass konnte ich dann auf 5 kg im Monat verteilen.

 

Aber wie sollte ich das jemals schaffen,

 

mein Körper wehrt sich dagegen mit allen Waffen.

 

Das Gefühl des Hungerns kann ich überhaupt nicht mehr ertragen,

 

aber ich muss den Sprung ins kalte Wasser einfach wagen.

 

Denn ich will dünner u. besser sein als sie,

 

so lautet meine Motivationstheorie.

 

Es heißt dann wohl, die Zähne aufeinander beißen,

 

niemand kann mich schließlich aus meinen Träumen reißen.

 

Und dies ist hiermit der Tag,

 

an dem ich dem ,, Dicksein" den Kampf ansag.

 

Im Sommer bin ich dünn u. wiege 45 Kilo,

 

sonst ertränkt ich mich im Getreidesilo.

 

Ab morgen ist es mir egal, wie mein Magen drückt,

 

denn davon werde ich dann auch nicht mehr entzückt.

 

Denn all diese Dinge, machen mich dünn u. stark,

 

auch wenn es im dem Moment nicht so scheinen mag.

 

Wenn du dünn bist, wirst du es sehen,

 

u. dann wirst du auch den Sinn des Hungerns verstehen.

 

Ab morgen heißt es,, Du gegen Sie" u. gib dir nicht die Blöße,

 

du bist hier die Größte, dass darfst du nie vergessen,

 

meinetwegen Schluck tausende von Abführtabletten.

 

Doch halt dem Hunger stand u. hol dir ja nichts zu essen,

 

denn Menschen die Essen, wirken verfressen.

 

Außerdem bestimmst du über deinen Körper u. nicht er über dich,

 

vergess diese Worte bloß nicht.

 

 

Jeder Tag ist ein neuer Anfang!
Gratis bloggen bei
myblog.de